Sonntag, 15. Dezember 2013

#Short Story

Noch mehr Schlaflieder

Vielen der  an die Oberfläche des Bewusstseins aus der Tiefe


hoch gespülten Gedanken und Gefühle, versuchte ich Schlaf-
lieder zu singen. Ich hatte gelernt sie zu ignorieren, bekämpfen
sie auszuradieren, was sehr Kräfte raubend war.
Ihnen Schlaflieder zu singen hieß ich ließ sie hochkommen sah
ihnen ins Gesicht, hörte ihre Geschichte, spürte ihre Emotion,
dann bettete ich sie sacht.
Schüttelte liebevoll die Bettdecke auf, gab ihnen warme Milch
mit Honig und freute mich über das befreite Gefühl, wenn sie
wohlig einschlummerten. 
Frieden bereitete sich in meiner Brust aus, das Gefühl gut und
behutsam mit mir umzugehen, mich selber Ernst zu nehmen.


Textauszug aus meinem neuen Buch!!