Donnerstag, 12. Dezember 2013

#Bildbetrachtung #Wimpernschlag


Short Story

Sie schaute von oben herab durch das zersplitterte Türglas,
auf die fest verschlossene gelbe Türe.
Heute war alles hier verlassen, ruiniert dem Verfall erlegen.
Und doch strahlte alles eine ungeheure Schönheit aus, sogar
die spitzen, kantigen Glasscherben konnten erscheinen wie eine
Kunstinstallation.
Jetzt im schräg einfallenden Licht sahen ihre harten, spitzen
Ränder aus als verschmolzen sie zu weichen, fließendem
Licht.
Sie massierte mit zwei Fingern ihre Schläfen, drehte sie jetzt
völlig durch?
Da stand sie nun an ihrem ehemaligem Arbeitsplatz, der leer,
verlassen, pleite von der Natur zurück erobert wurde und sah
eine Kunstinstallation!
Ihre Schritte hallten lange nach lauter und länger in den kahlen, 
langen Korridoren, sie steuerte auf die gelbe Tür den Ausgang
zu.
Dort an den Scharnieren fand Sie ein Relikt, ein Zeugnis aus
einer vergangenen Zeit.
Als wollte es beweisen, das sie diesen Ort schon lange kannte.
Ein kleiner rosa farbener Schnuller mit kleinem Herz Motiven.
Sie hatte sich ihr Haut aufgerissen, eingerissen und jetzt quoll
Blut hervor.
dann lief es und tropfte auf den Boden. Mit einer hastigen 
Bewegung, stieß sie die große gelbe Tür auf die noch immer
genauso klemmte wie sie es kannte.
Mit aller Kraft stemmte sie sich gegen die Tür, es tropfte
rot auf gelb oder gelb auf rot tot?
Alles hier war tot!



projekt wort:rausch
Freue mich über die besonderen, Geheimnis umwobenen
 Bilder
von projekt wort:rausch(natürlich auch Eure Texte) bald ist
es soweit und ich bekomme das Lyrik Buch...................