Sonntag, 12. Januar 2014

#Auf der Treppe



         Aus dem Kapitel "Auf der Treppe"      Trotzdem irgendwie glücklich
Unzählige blaue, gelbliche, schwarze, verblassende Flecke übersäten meinen Handrücken, umschlangen mein Handgelenk, wie ein kranker Armschmuck.
Bis ich es endlich schaffte, das meine Kugeln zusammen prallten und es mindestens fünf mal klackerte. Alleine oder mit mehreren, verbrachten wir viel Zeit damit diese Kunst zu erwerben. Ich fand heraus, wenn ich den Ring und etwas Band locker zwischen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger festhielt, trafen die Kugeln meinen Handrücken nicht mehr.
Irgendwie war es beruhigend den Kugeln beim pendeln zu zusehen, um dann den Gipfel, den Sieg, so lange wie möglich auszukosten. Je ruhiger und entspannter ich die Kugeln in Bewegung brachte, umso länger klackerten sie aneinander.
Manche von uns Kindern konnten fast 60 Sekunden klackern, das war Zirkusreif



Ich war auch ganz gut darin, wenn ich an einem verregneten Nachmittag mit Buch, Klicker Klacker, auf meiner Lieblingstreppe saß. Wenn ich das Klicker Klacker in Bewegung brachte, war der gesamte Vormittag, die vier minus in Mathe, der Streit Zuhause, verschwunden.

Es zählte nur noch der Moment, das sanfte Pendeln der runden, schwarzen Kugeln und das Klacker Geräusch.