Dienstag, 14. Oktober 2014

#Man wird kopfüber hinein katapultiert

Man wird kopfüber hinein katapultiert in das Leben
der 14 jährigen Isa, die zuletzt Schuhe trug als sie
Schuhgröße 29 hatte. Abgehauen ist sie aus der Anstalt.
Die erste Zuflucht bietet ihr der goldene Berg, sie baut
sich ein Bett in einen Kornfeld, wo sie mit blutig gebissenen
Lippen und Schnitten an den Fußsohlen, ihr erbeutetes Essen
verspeist.


Viel zu schnell musste auch Isa´s Körper und Geist der

Größe 29 entwachsen.Auf ihrer Reise durch Nächte
Sternen umglänzt und ihre Tage ungeplant, ziellos sucht
sie nach Reisebegleiter-Möglichkeiten. Sie reist im alten 
Kahn, in einem 12 Tonner LKW. Trifft traurige Männer 
mit gelben Bauarbeiter Helm. Einen taubstummen Jungen,
Jugendliche auf einer Müllhalde.
Der alte Bauarbeiter dessen warmes, schales Wasser sie
zu trinken bekommt, möchte ihr etwas erzählen, weil sie
ihn an seine erste, große Liebe erinnert.

"Das Glück macht nie so glücklich wie das Unglück unglücklich"

Der Weg zu seiner ersten großen Liebe war immer sonnen beschienen,
ein sich durch die Feldmark windender Weg. Er strich immer und
immer wieder über die Farnblätter mit der flachen Hand.
Während immer und immer wieder die Sonne schien. Das blieb
in seiner Erinnerung zurück und er würde nie mehr so glücklich
sein, wie in diesem Moment.

Sie möchte ihren ständigen Hunger und das Loch in ihrem Herzen

stopfen.