Montag, 23. Juni 2014

#Wochenend Story

Wochenend Story

Mit einem schwarzen Trolli einem ratternden und schleifendem Geräusch kam sie in unsere Wohnung. Groß war sie mit ungewöhnlichen Aussehen, irgend etwas an ihrer Augenstellung, ihren Bewegungen, erinnerte mich an einem im Busch lauernden Luchs.

Dann zogen sie gleich wieder los, meine Tochter und das Luchs Fräulein zum Erdbeeren pflücken.
Mit prall gefüllten Papp Gefäßen voller duftenden, verlockend aussehenden Erdbeeren kamen sie
zurück.

Um ihre Turnschuhe aus zu ziehen setzte sie sich einfach auf das Laminat, vertiefte sich in die Bindung ihrer Schnürsenkel. Sie bediente nicht sämtliche Hebel der üblichen, freundlichen, plätschernden Konversation. Setzte sich auf das Sofa, als wäre es ihr nicht fremd, grub sich eine gemütliche Sitzhöhle und nahm entspannt, gelangweilt an der Konversation teil.

Ohne jegliche Eile irgend einem Geltungsdrang, Verpflichtung, Gefühl oder so. Mit den Fingern
griff sie sich Erdbeeren und lies sie genüsslich im Mundraum zergehen, um ihr volles Aroma aus
zu kosten.

Der Trolli wurde geöffnet und Dinge quollen daraus hervor. Im Zimmer meiner Tochter vermischten sich altvertraute und fremde Gegenstände.Auf dem Bett schlängelte sich wie eine grüne Schlange, durch den Dschungel an Stoffen und Farben, Decken, ein kuscheliger Dino Schlaf Overall.

Unbekannte  Gerüche,Geräusche bahnten sich einen Weg durch unsere Wohnung. eingeschlichene Mechanismen und Rituale wurden verändert, aufgebrochen, neu gefüllt.
Neue Geschmacks Synapsen wurden angelegt, andere Geschmacks Verbindungen schlängelten
sich durch meinen Mund.

Der Trolli Reiss


verschluss wurde zugezogen, alles Fremde wieder eingepackt, das rattern entfernt sich. Doch durch die Wohnung weht ein fremdartiger Hauch. Auch die ungewohnten Geruchs Partikel verflüchtigen sich allmählich.
Fotos:we heart it