Sonntag, 6. Juli 2014

#Im Dickicht ihrer Träume

Zu kurze Nacht

Bleischwer liegt der Morgen auf ihren Lidern
die Nacht war viel zu kurz Der letzte Zipfel der
Dunkelheit war verflogen. Grell ertastete die
Sonne ihr müdes, zerknittertes Gesicht In jeder
Pore saß die Müdigkeit sie wollte sich nochmal
tief unter die Decke verkriechen. Hatte verloren
des Nachts schützendes Gefieder der Alltag
hatte sie wieder Im Dickicht der Träume blieb
sie stecken

Genauso wie ihre Haut ihren Körper ummantelte
fühltes sie sich in seine Liebe gehüllt Die glatten
Flächen hatten tiefe Risse bekommen daraus hervor
drängte eine Liebespflanze ans Licht Sie umschlang
verband Gegenwart

Vergangenheit Zukunft und ganz
fest sie Beide Aus ihr trieben Granatapfel rote pralle
Knospen hervor                                                                 Schachzug der Liebe