Freitag, 2. Mai 2014

#Über allem schwebt ein Lachen

#Über allem schwebt ein Lachen







Auch Katka und Matea hatten sich viel zu erzählen. Beide waren
ziemlich zerrissen, aufgewühlt.
Matea rührte mit dem Löffel ihren Milchkaffee, schaute zu wie
sich Wellen bildeten und wieder verschwanden.
„Erzähl mal wie geht`s dir?“ holte Katka sie sanft zurück.
Matea schilderte ihren Slab City Wüstenzustand,  perspektivenlose, heiße, erbarmungslose, sengende Wüste.
Erst habt ihr Mädels und jetzt Mick das gewässert.
„Was ist Slab City?“ Katka wurde neugierig.
Slab City „ Unter dem Meeresspiegel.“ (Doku)
So hieß eine Doku über Menschen Aussteiger. Urige, bärtige, zerklüftete Männer Gesichter. Verwelkte, verblühte Frauen, die in der Wüste, wie die Rose von Jericho erblühen, exotische Vögel, staubige schläfrige Hunde.
Matea fühlte sich diesen Menschen verbunden, weil sie Fragende, Suchende, Verzweifelte, Enttäuschte, Gebrandmarkte, Vernarbte Menschen zu sein schienen wie sie, Matea.

Auch die Oldtimer, Autos, Rostbeulen, verzogenen Wohnwagen ausgedienten Schulbusse mit zersplitterten Fenstern, in denen sie lebten verstärkten das Bild.